Zwieseler Fink

Zwieseler Fink

Volksmusiktage 2018


Sängerinnen und Sänger gesucht!

Ingrid und Hermann Hupf laden zur Finken-Singstunde ein.

Schon lange sind sie keine Unbekannten mehr in der Volksmusikszene. Die Rede ist von Ingrid und Hermann Hupf. Hermann, ist ein staatlich geprüfter Musikschullehrer mit privater Musikschule namens „Musikwerkstatt Bischofsmais“. Zudem ist er musikalischer Leiter beim Musikverein Bischofsmais e. V. und Leiter und Ausbilder bei den Lallinger Wink´l Bläsern. Seine Frau Ingrid hat sich ebenso der Volksmusik verschrieben. Schon früh hat sie als Zwoagsang mit den Nickl-Deandln begonnen. Sie organisiert auch einmal monatlich einen offenen Musikantenstammtisch in Hunding und lädt wöchentlich die Patienten einer Reha-Klinik zu einer Singstunde ein. Gemeinsam sind sie jedoch mit den aktuellen Finkenpreisträgern, der Hirmoblosn aus Bischofmais, viel unterwegs. Dass sie mit unserer Waldheimat tief verwurzelt sind, zeigt auch ihr Engagement im Kulturausschuss der Gemeinde Bischofsmais. Hier organisieren sie den Musikantentag Bischofsmais, die Baderhaus Weihnacht sowie weitere kulturelle und musikalische Veranstaltungen. Mit ihrem Wirtshaussingen unter dem Motto „Boarisch gsunga“ eröffnen sie den Veranstaltungsreigen zum diesjährigen „Zwieseler Fink“. Am Samstag, 3. November von 10 Uhr bis ca. 11.30 Uhr laden sie zum ungezwungenen Singen in die Wirtsstube des Gasthofs „Posthalter“ am Zwieseler Stadtplatz ein. Jeder Interessierte ist zum Mitmachen oder zum Zuhören sehr herzlich willkommen. Den beiden ist es nämlich eine Herzensangelegenheit, dass die Volksmusik und insbesondere das waidlerische Liedgut erhalten und gepflegt werden, am besten direkt im Wirtshaus.