Vergabe des Wanderpreises „Zwieseler Fink“

1. Benennung

Die Volksmusikpfleger aller Landkreise in den Regierungsbezirken Niederbayern und Oberpfalz werden gebeten, nach Möglichkeit bis 31. Juli 2017 eine Volksmusik- oder Volkssängergruppe aus ihrem Landkreis für die Teilnahme an den „Zwieseler Volksmusiktagen 2017“ zu benennen. Der Arbeitskreis „Zwieseler Fink“ bittet im jährlichen Wechsel um eine Musik- bzw. Gesangsgruppe (vgl. Anschreiben). Die Teilnehmerzahl für die Vergabe des Wanderpreises „Zwieseler Fink“ wird auf 8 Gruppen bzw. Einzelinterpreten begrenzt. Nach dem Stichtag 31. Juli können sich auch Gruppen selbst anmelden.


2. Voraussetzung

Den Volksmusikpflegern steht es frei einen Schwerpunkt bei ihrer Auswahl zu setzen (z.B.: das Ensemble spielt Volksmusik / singt Volkslieder nach tradierter Art; besitzt eine beachtliche musikalische Reife; engagiert sich stark und aktiv für den Erhalt und die Verbreitung von Volksmusik und Volkslied; hat zur Zeit Vorbildwirkung für andere; hat sich zeitlich bewährt, bzw. bei Nachwuchsgruppen: besitzt jugendlichen Elan; ...). Die ausgewählte Gruppe soll in diesem Jahr den jeweiligen Landkreis vertreten und als dessen musikalischer Botschafter in Zwiesel auftreten. Das Ensemble wird gebeten, sich am 04.11.2017 aktiv bei den „Zwieseler Volksmusiktagen 2017“ mit ihrem Sing- und Musiziergut einzubringen.


3. Zwieseler Fink

Alle von den Volksmusikpflegern der Landkreise gemeldeten Volksmusikgruppen erhalten aufgrund der Entsendung und für ihre Teilnahme einen Ehrenpreis zugesprochen. Die selbst angemeldeten Gruppen können ebenfalls einen Ehrenpreis erhalten, sofern sich die Jury nicht ausdrücklich dagegen entscheidet. Ein Fachgremium entscheidet darüber hinaus, welcher der teilnehmenden Gruppen in diesem Jahr der Wanderpreis „Zwieseler Fink“ verliehen wird. Es findet kein Wertungsspiel statt!

Der Wanderpreisträger ist aufgerufen, einen Finkeneinstand (in der Regel Sänger- und Musikantentreffen) auszurichten. Im Verlauf dieser Veranstaltung erfolgt eine offizielle Übergabe des Wanderpreises durch den Bürgermeister der Stadt Zwiesel an den jeweiligen Bürgermeister der Preisträgergruppe.

Der Finkeneinstand soll die Bevölkerung auf den Finkengewinn eines Ensembles aus ihrer Stadt/Gemeinde bzw. ihres Landkreises aufmerksam machen, auf die besondere Qualität des Ensembles hinweisen und die Wanderpreisträger ermuntern, selbst Veranstaltungen auszurichten.


4. Anmeldeformalitäten

Nach Möglichkeit sollte anhand des beiliegenden Meldebogens eine sorgfältige Beschreibung der Gruppe und ihrer volksmusikalischen Leistungen erbracht werden. Um bereits im Vorfeld die Gruppe besser einschätzen zu können, bittet die Jury zudem, der Anmeldung möglichst Tonaufnahmen (Kassette oder CD) und Notenmaterial beizulegen.


In der Vergangenheit sind vermehrt Fragen zur Definition „traditionelles Liedgut / echte Volksmusik“ aufgetreten. Sollten Sie hierzu ebenfalls Fragen haben, so scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir geben Ihnen jederzeit gerne Auskunft.

Winterurlaub

Zwiesel interaktiv